Lochlea Our Barley

Mellow, Sweet Fruity
2022-07-31
Im August 2018, also vor ziemlich genau vier Jahren, nahm die unabhängige Brennerei im Familienbesitz ihren Betrieb auf. Nach der ersten limitierten Abfüllung Anfang 2022 folgt nun die erste Standardabfüllung. Wir haben von der Brennerei zum Release ein Sample zur Verfügung gestellt bekommen und freuen uns nun unseren Senf dazugeben zu dürfen.
Lochlea Our Barley
Lochlea Our Barley (Image Source: The Whisky Exchange)
Sample zur Verfügung gestellt von Lochlea Distillery

See

Die Farmbrennerei arbeitet unter dem Motto dare to be honest, setzt also um, was sich viele Whiskyfreund:innen wünschen: Ehrlichkeit und Transparenz. Vom lokalen Anbau der Gerste bis zum Abfüllen in die Flasche ist der Herstellungsprozess nachvollziehbar. Der Masterblender John Campbell, vorher 25 Jahre Distillery Manager von Laphroaig, ergriff die Chance in einer neuen Brennerei einen Single Malt Whisky zu kreieren, der neue Maßstäbe in Sachen Qualität setzen soll.
Übrigens: Die Verpackung ist schick und edel, ebenso die Flasche.

Smell

Ist das Honigwein? Wir haben eine massiv süße, obstige Süße. Reife Birnen, Sirup und Sahnekaramell. Sehr mild, schärfe ist fast gar nicht wahrzunehmen. Vielleicht etwas im Hintergrund.

Taste

Süß-würzig und mit einer ordentlichen Portion Getreide und Honig macht sich der Lochlea Our Barley im Mund breit. Es folgen verbranntes Toastbrot und eine alkoholische Schärfe. Im Hintergrund liegen etwas Vanille und etwas Zimt. Interessantes Frühstück.

Finish

Die Würzigkeit legt sich auf den Gaumen. Trocken und mittellang verabschiedet sich ein junger, dennoch gut abgestimmter Single Malt mit ein wenig Süße, die an Sonnenblumenhonig erinnert.

Für den Our Barley von Lochlea wird ausschließlich regional angebaute Gerste verwendet
(Foto: WHISKY:EDITION)
Für den Our Barley von Lochlea wird ausschließlich regional angebaute Gerste verwendet (Foto: WHISKY:EDITION)

Conclusion

Wir wagen es ehrlich zu sein:
Wir finden den Ansatz von Lochlea außerordentlich gut.
Wir freuen uns einen transparenten Herstellungsprozess nachverfolgen zu können.
Wir befürworten den lokalen Anbau der Zutaten und ebenso die lokale Lagerung der Fässer.
Wir ziehen unseren Hut vor John Campbell, der diesen Schritt nach einem viertel Jahrhundert wagt.

Aber nun zum Lochlea Our Barley selbst: Wie bei einer extrem jungen Brennerei zu erwarten, finden wir hier keine Abfüllung vor, die deutlich länger als drei Jahre im Fass gewesen sein wird.
Die milde Nase verspricht etwas, was der Geschmack aufgrund der fehlenden Reife nicht leisten kann. Dennoch haben wir ein wunderbares Geruchts- und Geschmacksprofil, welches noch viele tolle Releases verspricht, die gerne etwas älter sein dürfen. Trotzdem haben wir hier einen sehr guten First Release im Glas gehabt.
Den Preis der Flasche finden wir in Ordnung. Lochlea wird nicht mit Kampfpreisen in den Markt gehen können, wie wir es bei den unteren Standardabfüllungen der großen Brennereien kennen. Preislich ist der Single Malt also im Rahmen.
Wir sehen enormes Potenzial und freuen uns auf die nächsten Releases!

77/100 - Very Good
(Marcel: 78 | Sascha: 76)

Value for Money: Satisfying

DE | EN
About us
How we evaluate